Neue Tomatenpflanzen eingetroffen!

Unsere neuen Tomatenpflanzen sind eingetroffen und stehen in unseren Gewächshäusern!

Aber nicht nur viele verschiedene Sorten Tomatenpflanzen, sondern auch Auberginen, Andenbeeren, Chilis, Schlangengurken und Mini-Snack-Gurken warten darauf eingepflanzt zu werden.

Auch veredelte Sorten sind in unserem Gartencenter in Xanten erhältlich. Deren Vorteil ist, dass diese auf eine stark wachsende Wildtomate veredelten Pflanzen viel mehr Früchte tragen und sich vor allem für den Anbau auf Balkon, Terrasse oder im Gewächshaus eignen.

Tomatenpflanzen vertragen keinen Frost. Deshalb sollten Sie mit dem Auspflanzen ins Freie sicherheitshalber bis zum 20. Mai warten, denn dann sind die Eisheiligen vorbei. Im Gewächshaus ist ein früherer Pflanztermin natürlich kein Problem. Wer ohne Gewächshaus früh ernten will, kann die Setzlinge in milden Lagen auch schon Ende April ins Freiland auspflanzen und bei Nachtfrostgefahr mit einer Folienhaube abdecken.

Sie sollten die Tomatenpflanzen an einen möglichst sonnigen Platz in guter und nährstoffreicher Erde pflanzen. Aber nehmen Sie bitte nicht das Beet vom letzten Jahr! Stehen die Pflanzen nämlich immer an derselben Stelle, können sich Bodenschädlinge wie Wurzelälchen und die Erreger der Korkwurzelkrankheit stark vermehren.

Die gefährlichste Tomatenkrankheit ist die Kraut- und Braunfäule (Phytophtora). Sie wird durch einen Pilz verursacht. Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen unter 18 Grad Celsius begünstigen den Befall. Entfernen Sie beim geringsten Anzeichen eines Braunfäule-Befalls sofort die infizierten Blätter. Um dem Befall wirkungsvoll vorzubeugen sollten Sie eine Überdachung oder ein spezielles Tomatenhaus nutzen.

Tomatenpflanze

Tomaten brauchen viele Nährstoffe. Düngen Sie die Pflanzen ab Beginn der Blütenbildung alle 14 Tage mit einem speziellem Tomatendünger. Auch die Wasserversorgung spielt eine große Rolle. Am besten wässern Sie am frühen Morgen.

Rankhilfen wie Tomatenspiralstäbe leisten gute Dienste. Denn mit Ausnahme der Buschtomaten benötigen alle Pflanzen eine entsprechende Rankhilfe.

Eine wichtige Pflegemaßnahme ist das sogenannte Ausgeizen. Brechen Sie regelmäßig die Seitentriebe aus, die in den Blattachseln entstehen. Macht man dies nicht, bilden die Pflanzen mit der Zeit ein undurchdringliches Dickicht, die Früchte bleiben dann kleiner und reifen nicht so gut aus.